Ziemlich schräg: „Da tanzt ein Fisch im Grammophon“

Ungewöhnliche Genrekombinationen, überraschende Pointen, raffinierte Arrangements:

Ferrari Küsschen

Ein bisschen verrückt sind die Fünf schon: Nina Hagen mit Nicole verkuppeln, beim Kriminaltango Blasen blubbern lassen, Sugar Baby träumt, Rudi Ratlos ohne Geige, Herzklopfen bei den Beatles und vieles mehr präsentiert die A-Cappella-Formation „Ferrari Küsschen“. Der Kulturring präsentiert das Quintett auf dem Künstlerpodium am

Sonntag, 17. November 2019
um 18 Uhr
im Alten Amtsgericht.

Fünf völlig unterschiedliche Charaktere mit fünf unterschiedlichen musikalischen Werdegängen und Vorlieben stehen für das vielgestaltige Klangprofil, das abwechslungsreiche Repertoire, die originellen Showelemente der „Ferrari Küsschen“.

Hier erleben Sie, wie Gegensätze sich anziehen und wie fünf grundverschiedene Puzzle-Steine ein geniales Ganzes entstehen lassen. Das Ergebnis: Ein schräger Abend ist garantiert. 
Fotorechte: Florian Graser

zur Startseite