Chatten mit Folgen: „Monsieur Pierre geht online“

Beziehungskomödien haben unzweifelhaft ihren Reiz. Wenn sie dann noch modern aufbereitet sind und im Hier und jetzt spielen – umso besser. Insofern können sich die Freunde dieses Genres auf einen überaus heiteren Abend freuen, wenn sich für die Generationenkomödie „Monsieur Pierre geht online“ am

Samstag, 21. November 2020
um 20 Uhr
in der Stadthalle Lübbecke

der Vorhang hebt.

Monsieur Pierre
Szenenfoto: "Monsieur Pierre geht online". Foto: Franziska Strauss

Der Kulturring Lübbecke präsentiert die Produktion der Komödie Bühne, Gastspiele Berlin, in der Theaterfassung der Generationenkomödie von Folke Braband nach dem gleichnamigen Film, der im Januar 2017 in Frankreich Premiere feierte und im Juni 2017 in die deutschen Kinos kam. Walter Plathe, Manon Straché, Magdalena Steinlein, Vanessa Rottenburg und Bürger Lars Dietrich schlüpfen bei diesem Gastspiel in die Rollen der einzelnen Bühnenfiguren.

Sylvie schenkt ihrem Vater einen Computer, um ihn aus seinem Leben als alter Zausel herauszuholen. Da ihr die Geduld fehlt, dem Herrn Papa das Internet mit all seinen Irrungen und Wirrungen zu erklären, engagiert sie als Lehrer den Freund ihrer Tochter Juliette. Alex ist erfolgloser Drehbuchautor und tut sich anfänglich recht schwer mit seiner neuen Aufgabe, dem alten Herrn das Chatten näher zu bringen. Doch dann stolpert Pierre ausgerechnet über ein Dating-Portal und nimmt Kontakt zu einer jungen Frau „Flora 63“ auf.

Monsieur Pierre
Szenenfoto: "Monsieur Pierre geht online". Foto: Franziska Strauss

Er verwöhnt und umgarnt sie nach altem Schnittmuster mit wortreichen Zeilen und erobert so ihr Herz. Das erste Date steht an. Für Pierre ist es an der Zeit, seinem Lehrer ein Geständnis über seinen Beziehungsstatus zu machen.

(Text: Komödie Bühne, Gastspiele Berlin / Fotos: Franziska Strauss)

zur Startseite